Aktuelle Veranstaltungen

Aufführungen im Musiktheater im Revier Gelsenkirchen finden Sie unter www.musiktheater-im-revier.de

Moskau, Tscherjomuschki

Operettenrevue von Dmitri Schostakowitsch

Moskau 1956, Museum für Geschichte. Der einzig nahe gelegene öffentliche Ort in einem Moskauer Quartier, an dem junge Menschen mangels eigener vier Wände mehr oder weniger zufällig aufeinandertreffen, sich verlieben oder Rendezvous unterhalten können. So zum Beispiel der junge Museumsführer Bubenzow und seine Frau, die bereits seit einigen Monaten verheiratet sind, jedoch wegen der allgemeinen Wohnungsnot nicht zusammen leben können. So treffen aus Mangel an Alternativen unterschiedliche Menschen wie die beiden Freunde Boris und Sergej nach vielen Jahren wieder zusammen und treffen dabei auf Lidotschka, eine Fremdenführerin, in die sich Boris sofort verliebt.

Als Lidotschkas Vater mit der Nachricht in das Museum eilt, das Wohnhaus, in dem er und seine Tochter bisher ihre Wohnung hatten, sei eingestürzt, sind die meisten Betroffenen eher erfreut, ergibt sich doch nun endlich die lange ersehnte Grundlage für einen Wohnberechtigungsschein! Augenblicklich macht sich eine bunte Gruppe von Menschen auf den Weg in die neu erbaute Siedlung Moskau, Tscherjomuschki, am Rande der Stadt.

Aber auch hier sind die Verhältnisse nicht so, wie sie sein sollten. Der Hausverwalter stellt sich quer, will keine Schlüssel herausgeben, ein Polit-Funktionär schiebt sich in den Vordergrund, bis sich schließliche ein Ehepaar per Kran auf den Balkon seines Appartements heben lässt und das Haus und die Wohnung damit besetzt. Bis die neue Hausgemeinschaft vereint einen gemeinsamen Garten anlegen wird, gilt es jedoch noch allerlei kuriose Hürden zu überwinden …

Der 1975 in Moskau verstorbene Komponist Dimitri Schostakowitsch hat mit „Moskau, Tscherjomuschki“ ein weiteres Beispiel seines außergewöhnlichen Oeuvres hinterlassen. So verbinden sich in dieser musikalischen Komödie Tanzrhythmen mit traditionellen Formen, Jazz mit Folklore und insbesondere auch Satire mit Groteske, Humor mit großen Gefühlen – kurz, alles, was zu einer musikalischen Komödie im besten Unterhaltungssinn dazu gehört! Und es gibt wohl auch kaum einen Komponisten, der seine Zeit und die Eigenheiten der noch jungen sowjetischen Gesellschaft so parodistisch und augenzwinkernd abzubilden verstand, wie Dimitri Schostakowitsch.

Samstag, 28. April 2018,
19:30 Uhr

Gelsenkirchen
Musiktheater im Revier, Großes Haus

Programm

Dmitri Schostakowitsch

Moskau, Tscherjomuschki

Leitung

Stefan Malzew

Zurück