Die NPW stellt sich vor

Generalmusikdirektor Rasmus Baumann

Seit Rasmus Baumann im Sommer 2014 das Amt des Generalmusikdirektors der Neuen Philharmonie Westfalen antrat, brachte er zahlreiche innovative Projekte mit seinem Orchester auf den Weg: Erwähnt sei die Neu-Konzeption des Sinfoniekonzert-Zyklus mit programmatischem roten Faden, die Ausweitung der Crossover-Konzerte auf das gesamte Trägergebiet des Ensembles, die Einführung von Schüler- oder Familienkonzerten oder die Etablierung zahlreicher neuer Konzertreihen wie z.B. der „Klassik_Dialoge“ oder „NPW Barock“.

Doch nicht nur mit der Neuen Philharmonie Westfalen ist Rasmus Baumann auf der Erfolgsspur. In den vergangenen Spielzeiten war der gebürtige Gelsenkirchener Gast diverser renommierter Orchester wie z.B. dem London Symphony Orchestra, dem Münchner Rundfunkorchester, dem WDR Funkhausorchester, den Stuttgarter Philharmonikern, dem NDR Sinfonieorchester Hamburg, der NDR Radiophilharmonie Hannover oder der Staatskapelle Weimar. Zahlreiche Wiedereinladungen großer Orchester, bei denen Rasmus Baumann nun regelmäßig Gast am Pult ist, zeugen zudem von seiner kompetenten Arbeit mit den Klangkörpern. Hier sind u.a. die Duisburger Philharmoniker oder die Orchester in Kassel, Bochum und Nürnberg zu nennen. In der Saison 2015_2016 wird er sein Debüt an der Semperoper Dresden und dem Opernhaus Frankfurt geben.

Als Absolvent des Dirigentenforums, dem Förderprogramm für junge Dirigenten des Deutschen Musikrats, dessen Sonderpreis er 2009 gewann, engagiert sich Baumann in der Ausbildung des musikalischen Nachwuchses: So leitet er u.a. Meisterkurse des Dirigentenforums und engagiert sich mit der Neuen Philharmonie Westfalen im Rahmen zahlreicher Kooperationen mit Musikhochschulen in ganz Deutschland zur Förderung von Nachwuchstalenten.

Seine eigene Laufbahn führte Rasmus Baumann über zahlreiche Stationen: Nach Studien in Essen (Klavier), Frankfurt (Dirigieren) und Bochum (Kirchenmusik) folgten erste Engagements als Solorepetitor und 2. Kapellmeister am Aalto-Theater Essen sowie als Stellvertretender GMD und 1. Kapellmeister am Staatstheater Kassel. 2008 kehrte Baumann als Chefdirigent des Musiktheaters im Revier ins Ruhrgebiet zurück. Parallel zur klassischen Kapellmeisterlaufbahn, wie sie heute nur noch wenige Dirigenten absolvieren, ist Rasmus Baumann in den unterschiedlichsten musikalischen Bereichen aktiv: Er arbeitete als Jazz-Pianist, schrieb Klavierauszüge für den renommierten Bärenreiter Verlag, komponierte das Motto-Lied für den !Sing – Day of Song 2014 und entwickelte ein Faible für historisch informierte Aufführungspraxis, das zur Anschaffung von Barockinstrumenten für die Neue Philharmonie Westfalen führte. Darüber hinaus leitet Baumann regelmäßig Uraufführungen, moderiert Konzerte und entwickelt neue Aufführungsformate und -konzepte.