"Le Petit Train de Plaisir" von Gioacchino Rossini

Das originale Klavierstück von Rossini handelt von der Angst des Komponisten vor der Fahrt mit einer Eisenbahn um die Zeit des 19. Jahrhunderts. Eindrücklich werden das Stampfen und Zischen der Eisenbahn, aber auch die Erlebnisse des reisenden Rossini musikalisch dargestellt. Das Stück wurde von dem ehemaligen Kinder-und Jugenddramaturg der Neuen Philharmonie Westfalen Helmut Imig für Orchester bearbeitet und wird im Konzert mit einer Dia-Schau von Daumier-Karikaturen aus der Zeit unterlegt.

Jaques Iberts "Divertissement" - so bezeichnet man eine Abfolge von Tänzen aus der Zeit des 17. und 18. Jahrhunderts, zeigt anschließend die Entwicklung des Automobils von Beginn des 20. Jahrhunderts an.

Der Stummfilm "Abenteuer eines Journalisten" von Harry Piel wird kombiniert mit einer von Helmut Imig kompilierten Musik und handelt von den technischen Tücken in der Großstadtwelt der Neuzeit.