4.2 Sinfoniekonzert

4.2 Sinfoniekonzert
4.2

Montag, 09. Dezember 2013, 19:30 Uhr

Gelsenkirchen, Musiktheater im Revier, Großes Haus

Dienstag, 10. Dezember 2013, 19:30 Uhr

Gelsenkirchen, Musiktheater im Revier, Großes Haus

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 19:30 Uhr

Kamen, Konzertaula


Programm

Carl Maria von Weber
Konzert für Klarinette und Orchester Nr. 2 Es-Dur op. 74

Bedrich Smetana
Mein Vaterland 1 Vysehrad

Bedrich Smetana
Mein Vaterland 3 Sárka

Bedrich Smetana
Mein Vaterland 4 Aus Böhmens Hain und Flur

Bedrich Smetana
Mein Vaterland 6 Blaník

Mitwirkende

Stojan Krkuleski, Klarinette

Leitung

Heiko Mathias Förster

Er stellt ein tönendes tschechisches Nationalmonument dar, ein einzigartiges klingendes Panorama böhmischer Landschaft und Geschichte - der Zyklus von sechs Sinfonischen Dichtungen, die der schon fast völlig ertaubte Bedrich Smetana zwischen 1874 und 1879 unter dem Titel „Má Vlast“ (Mein Vaterland) komponierte. Jenseits Tschechiens sind Aufführungen des gesamten Zyklus selten, wiewohl die Neue Philharmonie Westfalen im Juli 2003 alle sechs Stücke an einem Abend „en suite“ gespielt hat. Dieses Mal steht eine Auswahl von vier Tondichtungen auf dem Programm: die Beschwörung der mythischen Burg auf dem Vysehrad-Felsen über der Moldau bei Prag, die Geschichte von der männermordenden Heroine Sarka, das pittoreske Landschaftsporträt „Aus Böhmens Hain und Flur“ und die Legende um den geheimnisumwobenen Berg Blaník, in dem sich die Hussitenkrieger verborgen halten. Das konzertante Entree des Abends bildet ein Werk des „Freischütz“-Komponisten Carl Maria von Weber. Es ist sein virtuos-brillantes Zweites Klarinettenkonzert, geschrieben 1811 für den damaligen Klarinettenvirtuosen Heinrich Bärmann. Unser Solist ist ein junger „Shooting-Star“ am Klarinetten-Himmel - der Serbe Stojan Krkuleski, 1986 in Belgrad geboren, Schüler u.a. von Paul Meyer und 2012 Preisträger beim ARD-Musikwettbewerb in München und Sonderpreisträger der Neuen Philharmonie Westfalen.

Karten