Giuliano Betta

Der in La Spezia (Italien) geborene Dirigent Giuliano Betta studierte Komposition und Dirigat in La Spezia und Mailand. Anschließend arbeitete er als Korrepetitor in Spoleto, Ravenna, Pavia, an der Mailänder Scala sowie als Repetitor mit Dirigierverpflichtung am Theater Münster und mit dem Opernstudio Zürich. Meisterkurse bei Riccardo Muti und Roberto Rizzi Brignoli rundeten seine Ausbildung ab. Von 2003 bis 2009 war er als Kapellmeister, Studienleiter und Assistent des GMD am Theater Krefeld-Mönchengladbach engagiert, wo er ab 2005 zudem für die Einstudierung des Niederrheinischen Konzertchors verantwortlich war. Von 2009 bis 2014 war er als 1. Kapellmeister am Theater Basel tätig, wo er zahlreiche Opern- und Ballettproduktionen mit dem Sinfonieorchester Basel leitete. Darüber hinaus gastierte er bereits erfolgreich an der Deutschen Oper am Rhein (Rossini „Il barbiere di Siviglia“, Bellini „Norma“ und Bizet „Carmen“). Als Konzertdirigent arbeitete Giuliano Betta mit Klangkörpern wie den Dortmunder Philharmonikern, der Philharmonie Südwestfalen und der Nordwestdeutschen Philharmonie, dem Orchester der Tiroler Festspiele Erl u.a. Auf zahlreichen Tourneen bereiste Giuliano Betta die Niederlande, Belgien, England, aber auch Russland, Korea und zuletzt Japan. Seit der Spielzeit 2015_16 war Betta als Kapellmeister an der Deutschen Oper am Rhein engagiert und dirigierte hier u.a. „Die Zauberflöte“ (Mozart), „Die Zirkusprinzessin“ (Kálmán), „Lucia di Lammermoor“ (Donizetti) und die Duisburger Premiere von „L’elisir d’amore“ (Donizetti). Seit der Spielzeit 2018_2019 ist Giuliano Betta als erster Kapellmeister am MiR engagiert.