Maximilian Hornung

1986 in Augsburg geboren, erhielt Maximilian Hornung mit acht Jahren seinen ersten Cello-Unterricht. 1995 wurde er Schüler von Eldar Issakadze, studierte anschließend bei Thomas Grossenbacher in Zürich und setzt zurzeit sein Studium bei David Geringas in Berlin fort. Seit dem Gewinn des Deutschen Musikwettbewerbs 2005 war er in vielen Städten Europas und den USA zu hören. Er konzertierte bei den Festivals von Zürich, Mecklenburg-Vorpommern, Rheingau, Heidelberg, Kissingen, Ludwigsburg, Luzern, Verbier, Ravinia, Leipzig, London, Gstaad, Davos und Delft sowie auf Podien u.a. im Konzerthaus und der Philharmonie Berlin, dem Konzerthaus Wien, dem Concertgebouw Amsterdam, der Liederhalle Stuttgart, dem Gewandhaus Leipzig, dem KKL Luzern, der Tonhalle Zürich, dem Herkulessaal in München und der Londoner Wigmore Hall.

Er ist ein begeisterter Kammermusiker und spielte mit Musikern wie u.a. Christian Tetzlaff, Lisa Batiashvili, Francois Leleux, Mischa Maisky oder Lynn Harrell und tritt als Cellist des Tecchler Trios auf, mit dem er vielfach bei verschiedenen Wettbewerben ausgezeichnet wurde, u.a. zuletzt beim ARD-Wettbewerb in München.

Als Solist spielte er u.a. mit dem Tonhalle-Orchester Zürich, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem Tschaikowsky-Sinfonieorchester Moskau, dem Niedersächsischen Staatsorchester Hannover, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, dem Symphonieorchester Vorarlberg, dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt/Oder sowie mit dem Südwestdeutschen-, dem Württembergischen- und dem Münchener Kammerorchester.

Seine Debüt-CD mit Werken für Cello und Klavier ist beim Label GENUIN erschienen. Im Frühjahr 2009 erscheint eine weitere CD beim Label Bridge Records mit der Weltersteinspielung des Cellokonzerts von Yehudi Wyner zusammen mit dem Odense Symphony Orchestra. Desweiteren erscheinen dieses Jahr CDs mit Werken für Cello und Streicher von Victor Herbert mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim bei cpo sowie eine zweite Einspielung mit Werken für Cello und Klavier beim Label ClassicClips.

Maximilian Hornung ist 1. Solo-Cellist im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und wird als Stipendiat vom „Freundeskreis der Anne-Sophie Mutter Stiftung e.V.“ intensiv gefördert.