Tomo Keller

Tomo Keller wurde 1974 in Stuttgart als Sohn deutsch-japanischer Musiker geboren. Er studierte bei Petru Munteanu an der Musikhochschule Lübeck, Dorothy Delay an der Juilliard School of Music New York sowie Gerhart Hetzel und Gerhard Schulz an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen folgten, u.a. beim Fritz Kreisler Wettbewerb 1992, Johannes Brahms Wettbewerb 1997 und Deutschen Musikwettbewerb Berlin 1998.

Seitdem ist er in großen europäischen Konzertsälen aufgetreten (Musikverein Wien, Konzerthaus Berlin, Beethovenhalle Bonn, Gewandhaus Leipzig, Kirov-Theater St. Petersburg, Salle Pleyel Paris, Barbican London) und zu bedeutenden Festivals eingeladen worden (Schleswig-Holstein Musikfestival, Ludwigsburger Schlossfestspiele, oberösterreichische Stiftskonzerte). Außerdem war er Gast zahlreicher Rundfunk- und TV-Sendungen im In- und Ausland (ARD, ORF, NHK, BBC).

Als Solist konzertierte er u.a. mit den Bochumer Symphonikern, der Camerata St. Petersburg, dem London Symphony Orchestra, dem Rundfunk-Sinfonie-Orchester Berlin und den Wiener Symphonikern.

Tomo Keller ist ein gefragter Konzertmeister, 1999-2007 wirkte er als 1. Konzertmeister der Essener Philharmoniker und 2009-2015 als Assistant Leader des London Symphony Orchestra. 2014 nahm er die Stelle des 1. Konzertmeisters des Swedish Radio Symphony Orchestra an. Als Gastkonzertmeister ist er weltweit mit mehr als 20 Orchestern aufgetreten. Seit 2016 ist er Konzertmeister der Academy of St Martin in the Fields und spielt in dieser und nächster Saison gemeinsam über 100 Konzerte in Europa, Asien und den USA als Leiter, Konzertmeister, Kammermusiker und Solist.

Seine CD-Aufnahmen umfassen Solowerke von Bach, Bartok und Ysaye, Orchester-Aufnahmen wie Stravinskys Apollon musagète mit Sir John Eliot Gardiner und dem London Symphony Orchestra und „Avant Gershwin“ mit Patti Austin und der WDR Bigband, die 2008 mit einem Grammy ausgezeichnet wurde. Er gab Meister- und Orchesterkurse an der Guildhall School, Royal Academy und am Royal College of Music London sowie in den USA und Korea.

Tomo Keller spielt auf einer Violine von G. B. Guadagnini, Turin 1778, die ihm von der schwedischen Järnaker Stiftung zur Verfügung gestellt wurde.