Aktuelle Veranstaltungen

Aufführungen im Musiktheater im Revier Gelsenkirchen finden Sie unter www.musiktheater-im-revier.de

1. Sinfoniekonzert

Himmelhoch jauchzend ...

„Himmelhoch jauchzend, / Zum Tode betrübt – Glücklich allein / Ist die Seele, die liebt“ – Klärchens Lied aus Goethes „Egmont“ bringt Freud und Leid der Liebe auf den Punkt. Die Geliebte Egmonts scheitert beim Versuch, ihn aus der Kerkerhaft zu befreien und sieht keinen Ausweg als den Tod. Goethes Politdrama um den aufständischen Grafen und seinen Kampf gegen die spanischen Besatzer begeisterte den freiheitsliebenden Beethoven. Für eine Wiener Aufführung des Schauspiels lieferte er 1810 die orchestralen Töne. Während die explosive Ouvertüre zu seinen populärsten Werken zählt, hört man die komplette Bühnenmusik nur selten. Der beliebte Schauspieler Dominique Horwitz stellt seine persönliche Lesart von Goethes Drama vor, verwoben mit Beethovens leidenschaftlicher Komposition.

Zwischen der Euphorie des Himmels und der Todesbetrübtheit der Depression schwankte Robert Schumann nur allzu oft. Den Schaffensrausch kannte er ebenso wie die quälende kreative Pause. Als Romantiker par excellence spiegelte sich seine seelische Beschaffenheit auch in seiner Musik. Über die 2. Sinfonie sagte er: „Ich schrieb sie im Dezember 1845 noch halb krank; mir ist’s, als müsste man ihr dies anhören.“ Schumann bezog sich damit auf seine psychische Krise und den Beginn der Gehörshalluzinationen. Resignation und „Schmerzensklänge“ begegnen uns ebenso wie „Widerstand des Geistes“, Kampf und Auflehnung. Das Finale zitiert eines der schönsten Liebeslieder – jedoch nicht von Schumann, sondern von Beethoven.

Montag, 21. September 2020,
19:30 Uhr

Gelsenkirchen
Musiktheater

Programm

Ludwig van Beethoven

„Egmont“ Schauspielmusik op. 84

Robert Schumann

Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61

Mitwirkende

dominique horwitz, Sprecher

Dorin Rahardja, Sopran

Zurück