Ein heiterer Start ins neue Jahr

Recklinghäuser Zeitung | Matthias Waschk

HERTEN. Eine Fledermaus, ewige Jugend, geschmeichelte Damen und große Musikstücke - beim Neujahrskonzert im Glashaus starteten die Besucher beschwingt ins neue Jahr. Und erfuhren dabei noch allerlei Interessantes zur Musik dazu.

Von Matthias Waschk

Bis auf ein Stück stammten beim Konzert alle Werke von Mitgliedern der Strauß-Dynastie. Im Programm fanden sich etwa so berühmte Stücke wie die Overtüre aus der Operette „Die Fledermaus“ von Johann Strauß II. Genauso gab es aber auch weniger bekannte Werke zu hören.

Dirigent Heiko Mathias Förster moderierte die Stücke jeweils humorvoll an und vermittelte den begeisterten Besuchern dabei noch allerhand Neues. So erfuhren die Gäste, dass dass es im „Cagliostro“ um einen Quacksalber geht, der seinen Kundinnen ewige Jugend versprach.

Johann Strauß schmeichelte in der "Annen-Polka" der Damenwelt, indem er alle Frauen und Mädchen mit dem Namen Anna oder Variationen dieses Namens auf den Wiener Prater kostenlos zur Aufführung einlud. „Erinnerung an Ernst“ führten die Musiker ganz besonders gekonnt auf und wurden vom Publikum entsprechend honoriert. Und auch der Radetzky-Marsch durfte als Zugabe am Ende natürlich nicht fehlen.

Zurück