Zeitlos schön

Opernnetz | Sascha Ruczinski

Zu den fruchtbarsten künstlerischen Kooperationen in der Geschichte der Oper gehört ohne Zweifel die Zusammenarbeit zwischen Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal. Sechs Libretti schrieb Hofmannsthal für Strauss, unter anderem für Elektra und Die Frau ohne Schatten. Das beim Publikum erfolgreichste gemeinsame Werk der beiden ist ohne Zweifel Der Rosenkavalier. Der bedeutendste Opernkomponist in der direkten Nachfolge Richard Wagners nimmt sich beim Rosenkavalier allerdings Wolfgang Amadeus Mozart zum Vorbild. Dank Hofmannsthals Libretto, das Platz für philosophische Reflexionen über den Menschen und sein Verhältnis zur Zeit einräumt, stellt Der Rosenkavalier eine Opera buffa mit viel Tiefgang dar. Das spiegelt sich auch in der Musik wider, schwingt doch hinter der vermeintlichen Wiener-Walzer-Seeligkeit eine Komplexität mit, die den Komponisten der Elektra kaum verleugnet.

Zurück