Die Neue Philharmonie Westfalen begleitet das „Dream-Team“ der internationalen Opernszene

Anna Netrebko und ihr Partner Erwin Schrott bilden das wohl bekannteste Traumpaar in ihrem Metier und füllen reihenweise die größten Konzerthäuser der Welt, wie zum Beispiel die Wiener Staatsoper, die Metropolitan Opera New York oder das Royal Opera House London. Zu diesem Traum-Duo stößt in Münster noch der Tenor Ramón Vargas. Nun darf die Neue Philharmonie Westfalen aus Recklinghausen den musikalischen Rahmen dreier Konzerte gestalten, allesamt vor atemberaubender Kulisse: Am 02. Juni 2012 mit Netrebko, Schrott und Vargas auf dem Schlossplatz in Münster, am 04. Juni im Mannheimer Rosengarten mit Netrebko und Schrott sowie am 09. Juni im Bowling Green in Wiesbaden, ebenfalls mit der Diva und ihrem Partner.

„Gipfeltreffen der Stars“, so lautet der Titel des Spektakels in Münster und angesichts des Programmes gibt es auch keinen Grund, dieses Ereignis kleiner zu reden: die Solisten Anna Netrebko, Erwin Schrott und Ramón Vargas (als Vertretung des erkankten Jonas Kaufmanns) sind weltweit bekannt und interpretieren an diesem Abend Werke von Giacomo Puccini, Giuseppe Verdi, George Gershwin, Jules Massenet und weiteren namhaften Komponisten. Für die Neue Philharmonie Westfalen gibt es ein Wiedersehen mit der russischen Operndiva, denn bereits im Jahr 2005 stand Netrebko gemeinsam mit dem Landesorchester im Rahmen zweier Konzerte auf der Bühne. Und da sich das Orchester mit Sitz in Recklinghausen bereits einen Namen außerhalb NRWs gemacht hat, führt der Weg auch noch nach Mannheim in den Rosengarten und nach Wiesbaden in das Bowling Green. Hier treten Netrebko und Schrott mit einem etwas veränderten Programm mit Arien von beispielsweise Antonín Dvořák und Gaetano Donizetti auf. Ihre erfolgreiche Zusammenarbeit mit großen Opern-Stars hat die Neue Philharmonie Westfalen 2012 bereits mit einem Konzert mit Edita Gruberová weiterhin ausgebaut. In den Jahren zuvor stehen zudem eine Tournee-Begleitung für Elīna Garanča und eine Kurz-Tournee mit dem römischen Tenor Vittorio Grigolo zu Buche. Die Konzerte in Münster und Wiesbaden werden von Marco Armiliato dirigiert, in Mannheim hat Claudio Vandelli die musikalische Leitung.

Zurück