Düsseldorfs Musikernachwuchs konzertiert gemeinsam mit der Neuen Philharmonie Westfalen

Am Mittwoch, dem 27.06.2012, um 19.30 Uhr wird die Neue Philharmonie Westfalen Werke von Verdi, Prokofjew, Mozart, Tschaikowsky und Schostakowitsch spielen, und zwar unter der Mitwirkung von jungen Studenten. An der Robert-Schumann-Hochschule stehen am morgigen Abend die angehenden Musiker anlässlich ihres Konzertexamens vor dem größten Landesorchester NRWs, während Rüdiger Bohn, Professor für Orchesterdirigieren an der Düsseldorfer Robert-Schumann-Musikhochschule, den Takt vorgibt.

Schon seit 2007 besteht die intensive Zusammenarbeit der Robert-Schumann-Hochschule mit der Neuen Philharmonie Westfalen. Für das Landesorchester ist die Musikhochschule in Düsseldorf ein wichtiger Kooperationspartner, beschränkt sich doch der pädagogische Auftrag des Orchesters nicht nur auf die Kinder- und Jugendarbeit, sondern auch auf die Ausbildung der Studierenden. Regelmäßig steht man bereit, wenn es darum geht den jungen Dirigenten und Musikern den ersten Kontakt mit einem professionellen Orchester zu ermöglichen, wie bei diesem Konzert, für das sogar der Professor selbst zum Taktstock greift: Rüdiger Bohn, Professor für Orchesterdirigieren an der Düsseldorfer Robert-Schumann-Musikhochschule, dirigiert die Neue Philharmonie Westfalen und die verschiedenen Instrumentalisten und Sänger. Schon viele seiner Dirigier-Studenten machten durch diese Zusammenarbeit wichtige Erfahrungen für ihre spätere Laufbahn.

Zurück