Großes Saisonfinale mit Verdis "Requiem"

Langsam neigt sich die Saison 12/13 ihrem natürlichen musikalischen Ende entgegen. GMD Heiko Mathias Förster, zahlreiche Chöre der Region und die Neue Philharmonie Westfalen präsentieren anlässlich des 9. Sinfoniekonzertes das Requiem von Giuseppe Verdi, eines der wohl schönsten Werke dieser Gattung.

„Oper im Kirchengewände“ oder „liturgisches Ungeheuer“ – so wurde Giuseppe Verdis Requiem, komponiert 1873 im Andenken an den italienischen Dichter und Schriftsteller Alessandro Manzoni, von den damaligen Zeitgenossen verächtlich apostrophiert. Heute gilt das Stück natürlich längst als ein grandioses, überragendes Meisterwerk, und zwar weil es die einzig wahren und großen Kriterien für diese Bezeichnung erfüllt: die unerschütterliche Dauerhaftigkeit, die konstante Aktualität, die absolute Zeitlosigkeit. Verdis Requiem ist genauso unsterblich und in den Konzertsälen und Kirchen allgegenwärtig wie das von Mozart oder das „deutsche“ von Johannes Brahms. Und es ist populärer als das „großsprecherische“ von Hector Berlioz.
Man kann Verdis Requiem nicht oft genug hören: Seine musikalische Schönheit, Schlagkraft und Sinnfülle sind einfach bezaubernd, bewegend, überwältigend. Dramatisches Pathos und theatralischer Impetus unter dem Zeichen italienischer „Musica Sacra“ in reifster, höchster Vollendung!

Besonders hervorzuheben gilt die Arbeit der fantastischen lokalen Chöre, die mit ganzer Sangeskraft die Aufführung dieses wunderbaren Werkes erst ermöglichen!

Mitwirkende:

Eva Hornyakova, Sopran
Lucia Duchoňová, Alt
Sergio Blazquez, Tenor
Ondrej Mráz, Bass
Städtischer Musikverein Gelsenkirchen
Städtischer Chor Recklinghausen
Musikverein Unna e.V.
Gürzenich-Chor Köln
GMD Heiko Mathias Förster, Leitung


Termine:

Montag, 24. Juni 2013, 19:30 Uhr
Gelsenkirchen, Musiktheater im Revier, Großes Haus
Dienstag, 25. Juni 2013, 19:30 Uhr
Gelsenkirchen, Musiktheater im Revier, Großes Haus
Sonntag, 30. Juni 2013, 19:30 Uhr
Recklinghausen, Ruhrfestspielhaus

Zurück