7. Mahler im Programm des 2. Sinfoniekonzertes der Neuen Philharmonie Westfalen unter der Leitung von GMD Heiko Mathias Förster

Gustav Mahlers Zeitgenossen beschrieben ihn als einen „symphonischen Philosophen“, der mit seinen Werken seine religiösen, philosophischen und literarischen Ideen zum Ausdruck bringen und seiner Welt einen Spiegel vorhalten wollte. So wie Mahlers Geist zwiespältig war, ist es auch sein gesamtes musikalisches Schaffen und dementsprechend auch seine Siebte Sinfonie.

Die einerseits romantischen Klänge im zweiten und vierten Satz, die von Mahler persönlich auch als Nachtmusiken betitelt wurden, stehen im Gegensatz zu einer düsteren und angstvollen Atmosphäre des Stückes. „Das Lied der Nacht“ kann also durchaus als ein typisch „verrücktes“ Mahlersches Werk bezeichnet werden.

Zuvor wird unter der Leitung von GMD Heiko Mathias Förster Erich J. Wolffs Konzert für Violine und Orchester in Es-Dur erklingen, welches zu Unrecht nur sehr selten in den deutschen Konzertsälen zu hören ist. Hierzu konnte man eine weltweit gefragte Solistin gewinnen: Sophia Jaffé, die bereits 2010 mit der Neuen Philharmonie Westfalen konzertierte. Regelmäßig arbeitet sie mit renommierten Orchestern und Dirigenten in Deutschland, Europa und der Welt und ist nun erneut in Nordrhein-Westfalen zu Gast.
Erich J. Wolff war Schüler von Alexander Zemlinsky, Freund Arnold Schönbergs und machte sich später vor allem als Liedbegleiter einen Namen. Seine Musik wurde von Richard Strauss, Gustav Mahler und seinem Vorbild Richard Wagner beeinflusst.

Das Konzert am 23. Oktober 2012 im Musiktheater im Revier wird anlässlich des sechzigjährigen Jubiläums der WDR 3 Städtekonzerte live im Radio übertragen.

Termine:
Sonntag, 21.10.2012, 19.30 Uhr, Recklinghausen, Ruhrfestspielhaus
Montag, 22.10.2012, 19.30 Uhr, Gelsenkirchen, Musiktheater im Revier
Dienstag, 23.10.2012, 19.30 Uhr, Gelsenkirchen, Musiktheater im Revier
Mittwoch, 24.10.2012, 19.30 Uhr, Kamen, Konzertaula

Zurück