Mozart, Beethoven und Strauß im Zwanzig-Minuten-Takt

Junge Studierende der Dirigierklasse der Düsseldorfer Robert-Schumann-Hochschule erprobten in Recklinghausen ihr Können am Pult der Neuen Philharmonie Westfalen

„Ta Ta Ta Ta“ erklang es pünktlich um 10.00 Uhr aus dem Probensaal der Neuen Philharmonie Westfalen (NPW) in Recklinghausen. Auf den Pulten von Musikern und Dirigent lag neben zahlreichen anderen Partituren auch die der berühmten 5. Sinfonie Ludwig van Beethovens mit ihrem unverkennbaren Eingangsmotiv. „Hier und in der Fledermaus-Ouvertüre kann ein junger Dirigent zeigen, was er ‚drauf hat’“, fasst Rüdiger Bohn, Professor für Orchesterdirigieren an der Düsseldorfer Robert-Schumann-Musikhochschule, das Geschehen zusammen. Gemeinsam mit neun Dirigierstudenten war er am gestrigen Montag von Düsseldorf nach Recklinghausen gereist, um die jungen Nachwuchs-Maestros den Ernstfall proben zu lassen, nämlich, vor einem Profiorchester als Dirigent zu bestehen. Jeder der neun zukünftigen Orchesterleiter hatte rund zwanzig Minuten Zeit,
um sich mit verschiedenen Werken im Dialog mit der NPW auseinander zu setzen. „Kann ich meine musikalische Intention zum Ausdruck bringen?“ und „Verstehen die Musiker, was ich haben möchte?“ lauteten die Kernaufgaben dieser Unterrichtseinheit gemeinsam mit dem Profiorchester. Für die Musikerinnen und Musiker der Neuen Philharmonie Westfalen bedeutete das, im Schnelldurchgang die Musikgeschichte zu durchlaufen. Schnell ging es von Haydn zu Mozart und Beethoven mit einer kurzen Sequenz Johann Strauß – und das gleich mehrmals hintereinander mit verschieden Dirigenten.

Seit 2007 arbeiten die Neue Philharmonie Westfalen und die Düsseldorfer Musikhochschule nun schon erfolgreich in diesem Bereich der Nachwuchsförderung zusammen. Die Dirigierstudenten kämen gern nach Recklinghausen, so Bohn, da das Orchester den jungen Lernenden eine gesunde Mischung aus konstruktiver Kritik gepaart mit Verständnis entgegen bringt.

Richtig ernst wird es dann am 18. Januar 2012: Im Saal der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf findet ein Konzert statt, in dessen Rahmen die Maestros von Morgen große Werke gemeinsam mit der Neuen Philharmonie Westfalen vor hoffentlich viel Publikum musizieren werden!

Zurück