MR. BRITTEN MEETS MOZART

Die preisgekrönte Violinistin Akiko Suwanai spielt im 2. Sinfoniekonzert Brittens Violinkonzert mit der Neuen Philharmonie Westfalen unter GMD Rasmus Baumann


Als jüngste Gewinnerin des Internationalen Tschaikowsky-Wettbewerbs genießt Akiko Suwanai eine Aufsehen erregende Karriere. Zu den aktuellen Highlights zählen Auftritte mit dem BBC Philharmonic oder NHK Symphony Orchestra sowie eine Japan-Tournee mit dem Philharmonia Orchestra unter Esa-Pekka Salonen. Sie arbeitete mit solchen namhaften Dirigenten wie Vladimir Ashkenazy, Lorin Maazel, Susanna Mälkki, Sakari Oramo oder Seiji Ozawa zusammen. Seit Ende 2012 ist Suwanai künstlerische Leiterin des Internationalen Musikfestivals „Nippon“.
Nach der Verpflichtung von Tzimon Barto für das Auftaktsinfoniekonzert der Saison im September ist es GMD Rasmus Baumann mit der Verpflichtung von Akiko Su-wanai gelungen, zum zweiten Mal einen Superstar in die heimischen Konzertsäle zu holen.

Auch programmatisch ist das 2. Sinfoniekonzert mehr als bemerkenswert. Rasmus Baumann beginnt den Abend mit Musik rituellen Charakters – es erklingt „Cantus in memoriam Benjamin Britten“ von Arvo Pärt – eine Trauermusik von höchster Intensität, die durch sanfte Glockenschläge und zarte Streicherklänge ihr tröstendes Charisma verbreitet. Danach das Violinkonzert von Benjamin Britten, ein Schlüsselwerk des berühmten englischen Komponisten aus dem Jahre 1939. Das eher selten zu hörende Konzert, das sich virtuos zwischen alter und neuer Tonsprache bewegt, beschäftigt sich im Grundtenor mit Krieg und Leid. Dennoch bleibt die Musik angenehm an der Oberfläche und wirkt nicht aufdringlich in ihrer meist erzählenden Art und Weise. Akiko Suwanais Stradivari wird die scheue Schönheit von Brittens Musik leuchten lassen. Die „Times“ lobte das „noble Spiel“ der Japanerin ebenso wie ihre „erstaunliche Bühnenpräsenz“.

Der Abend endet mit der unübertroffenen Sinfonie Nr. 40 g-moll von W. A. Mozart.


Termine:
Montag, 6. Oktober 2014, 19.30 Uhr, Gelsenkirchen, Musiktheater im Revier
Dienstag, 7. Oktober 2014, 20.00 Uhr, Recklinghausen, Ruhrfestspielhaus
Mittwoch, 8. Oktober 2014, 19.30 Uhr, Kamen, Konzertaula

Programm:
Arvo Pärt (*1935) Cantus in memoriam Benjamin Britten
Benjamin Britten (1913-1976) – Konzert für Violine und Orchester d-Moll op.15
W. A. Mozart (1756-1791) – Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550

Mitwirkende:
Akiko Suwanai, Violine
GMD Rasmus Baumann, Leitung

Zurück