Neue Philharmonie Westfalen kurz notiert

Adventskalender der NPW

Weihnachten nähert sich mit großen Schritten. Und was darf in der Vorweihnachtszeit nicht fehlen? Ein Adventskalender! Daher gestaltet auch die Neue Philharmonie Westfalen einen virtuellen Adventskalender. Ab dem 1. Dezember hat man die Möglichkeit, auf der Facebook-Seite der Neuen Philharmonie Westfalen täglich ein Türchen zu öffnen – auch wenn man selbst kein Facebook-Mitglied ist. Weihnachtliche Musik, Gewinnspiele, ein Einblick hinter die Kulissen und vieles mehr sollen das Warten auf das Fest (auch ohne Schokolade) versüßen.

 

NPW probt Tosca

Heute beginnen die Orchesterproben der Neuen Philharmonie Westfalen für Giacomo Puccinis Oper „Tosca“, die am 12. Dezember im Musiktheater im Revier Premiere feiert. Die Leitung liegt bei GMD Rasmus Baumann, der parallel dazu Engelbert Humperdincks Oper „Hänsel und Gretel“ an der Frankfurter Oper dirigiert. Gemeinsam mit der Neuen Philharmonie Westfalen erarbeitet der GMD ab heute eines der meistgespielten Werke der internationalen Opernbühnen. Glühende Leidenschaft und abgrundtiefes Leid, nackte Brutalität und innige Zärtlichkeit – selten hat ein Komponist explosive Emotionen so ungefiltert in Noten zu setzen gewagt wie Giacomo Puccini in „Tosca“. Die Schönheit und Unmittelbarkeit seines musikalischen Ausdrucks verstörte seine Zeitgenossen und begeisterte die Nachwelt.

 

Eine musikalische Begegnung zwischen Haydn und Bach

Am Samstag, den 28. November um 13.00 Uhr musiziert die Neue Philharmonie Westfalen live im Palais Vest unter dem dem Titel "Haydn im Dialog mit 2138". Jörg Halubek, der auch den Solopart im Cembalokonzert von Johann Sebastian Bach interpretiert, leitet das Konzert. J.S. Bach war geradezu besessen von mathematischen Ordnungen. Hinter Bachs einkomponierter Zahlensymbolik verstecken sich geheime Namen oder Bedeutungen. Ein Schlüssel für den Titel des Konzerts? Nehmen Sie die „2“ für den 2. Buchstaben des Alphabets... Diese rationale Durchkonstruktion seiner Stücke verbindet sich immer mit sinnlichem Genuss. Das Cembalokonzert BWV 1052, welches beim Sonntagskonzert auf dem Programm steht, entstand für einen publikumswirksamen Anlass und wurde wohl im „Zimmermann'schen Caffeehaus“ zu Leipzig uraufgeführt.

Zurück