Pressemitteilungen 26.01.2011 Neuchâtel, Fribourg, Marktoberdorf – die Neue Philharmonie Westfalen tourt mit dem jungen Nachwuchsgeiger Serge Zimmermann

GMD Heiko Mathias Förster dirigiert Werke von Modest Mussorgsky, Peter I. Tschaikowsky und Igor Strawinsky

Soeben aus München zurückgekehrt, sowie den Konzertreigen des 5. Sinfoniekonzerts beendet, liegen auf den Pulten der Neuen Philharmonie die Noten und Partituren für die nächsten Konzerte in der Schweiz und im Allgäu. Mit dabei sind diesmal Stars von morgen: der junge Geiger Serge Zimmermann und die israelische Klarinettistin Shirley Brill.
Ab Mittwoch wird die Neue Philharmonie Westfalen unter der Stabführung von GMD Heiko Mathias Förster im „Temple du Bas“ in Neuchâtel (27. Januar), in der „Aula der Universität“ Fribourg (28. Januar) und im „Kulturzentrum Modeon“ in Marktoberdorf (29. Januar) gastieren. Programmatisch erwartet das Publikum ein sattes Sinfoniekonzertprogramm. Mit dabei sind Leckerbissen wie „Eine Nacht auf dem kahlen Berge“ von Modest Mussorgsky, das Violinkonzert D-Dur von Peter I. Tschaikowsky, das Klarinettenkonzert von Carl-Maria von Weber und die Suite „Der Feuervogel“ von Igor Strawinsky.
Damit sind aber die musikalischen Kapazitäten des größten nordrhein-westfälischen Landesorchesters noch nicht ausgeschöpft. Unter der Leitung von Rasmus Baumann wird parallel die Musik zur Profjew-Oper „Die Liebe zu den drei Orangen“ erarbeitet, die am 29. Januar im MiR erstmals erklingen und zu sehen sein wird.

Zurück