Russische Ostern im 7. Sinfoniekonzert der Neuen Philharmonie unter der Leitung von GMD Heiko Mathias Förster

Passend zur Jahreszeit musizieren die Neue Philharmonie Westfalen und GMD Heiko Mathias Förster die Ouvertüre „Russische Ostern“ von Nikolai Rimsky-Korsakow im 7. Sinfoniekonzert. Dieses bezaubernde Musikstück aus dem Jahre 1888 ist eigentlich eine sinfonische Dichtung auf engstem Raum, die sich wunderbarer und für unsere Ohren fremdländischer altslawischer Kirchenklänge bedient, die, wie ein riesiges Weihrauchgefäß an der Kirchendecke schwingend, ständig zwischen Dur und Moll pendeln. Rimsky-Korsakow entfacht einen Klangrausch österlicher Erwartung von jubelnden Fanfaren und schwebenden Glockenklängen.

Zurück